Förderung der Freien Energie

In der freien Energie liegt die Zukunft. Ihr widmen wir den zweiten großen Block.


Werden wir in Zukunft weiterhin abhängig sein, vom Wohlwollen der Energiekonzerne oder befreien wir uns aus dieser Umklammerung? Nur wir müssen es selber tun. Die Energiekonzerne leben prächtig von unserer Unwissenheit und werden eien Teufel tun, uns daraus zu entlassen.

Doch um die Freie Energie nutzen zu können, müssen wir sie verstehen. Wir müssen Verbindung aufnehmen zu den möglichkeiten und die Erscheinungsformen der freien Energie genau anschauen. Durch das Tun zum Wissen ist unsere Devise. Daher gibt es auch eine Menge an theoretischem Wissen, das zuerst einmal aufgenommen werden sollte. Zuerst einmal kann man das in den Mitgliederversammlungen diskutieren, evtl. in Zoom-Diskussionen diskutieren, oder bei Gelegenheit vor Ort. Hier werden die Grundsteine für weitere Arbeiten am Thema gelegt. Hier werden Verbindungen geknüpft. Dann folgen zum Beispiel Seminare. Durch Seminare zum Beispiel, die alle Aspekte der freien Energie zur Sprache bringen, auch wenn einmal etwas schon erforscht wurde. Eine wiederholung der Themen ist nicht langweilig, sondern erwünschenswert. Seminare könne zum Beispiel sein:

Der Hendershot-Genertor, Der Tesla-Generator, die Theorien von Prof.Dr. Turtur, etc.

Daraus entstehen dann evtl. Projekte. Auch diese kann man, wie übrigens auch die Seminare online teilen. Hat es der eine oder andere dann richtig verstanden, so kann er andere beraten, die noch nicht soweit sind. So partipizieren alle und es gibt eine win-win-Situation. Nur in einer Gemeinschaft, in der jeder einbringt, was er kann, ist es möglich erstaunliche Leistungen zu erbringen.


Mehr erfahren
Mehr erfahren